meine welt im Deutschen Technikmuseum!

von Stipendiat

meine welt im technikmuseum berlin!

an erster stelle steht hier, wie ihr seht, meine lieblings-guillochiermaschine. von ihr werde ich des öffteren berichten…
den ersten kontakt zu einer guillochiermaschine hatte ich vor 4einhalb jahren an der hochschule für Gestaltug pforzheim. ich war gerade im ersten semester. ein kommilitone machte uns bekannt. auf den ersten blick schien mir die technik damals ziemlich stupide zu sein.
aber…
es ließ mich nicht mehr los. nahezu in jedem semester setzte ich das guilloche als ein element meiner oberflächengestaltung in meinem schmuck ein. mal passender, mal unpassender…
nach und nach entdeckte ich den facettenreichtum der muster, der schier unerschöpflich zu sein scheint. allein aus einer zickzack-linie können, durch diverse einstellungsmöglichkeiten, unendlich viele muster entstehen (beispiele folgen.)

mit einer guillochiermaschine unterm arm kann man sich getrost in die welt der muster aufmachen. nur das gewicht ist von nachteil…

wie das genau funktioniert, das erzähl ich dann auf einer anderen seite.