4. Teil Lena Beigel

von Stipendiat

Zum Schluss…

noch ein kleines Anker-Intermezzo. Nach Ringen, Broschen und einem Koffer gesellen sich noch kleine Notizbüchlein hinzu. Ähnlich wie beim Koffer habe ich mehrere Anker nebeneinander geprägt. Verwendet wurde hierbei auch wieder das Buchbinderleinen in grau, rot und creme. In der Mitte des Hefts befindet sich eine kleine Besonderheit. Ich war im Museum noch Papierschöpfen. Hierfür habe ich ein Wasserzeichen in Form eines Ankers angefertigt. Nun befindet sich in jedem Heft eine Seite Lena-Spezial-Papier handgeschöpft und mit Ankerwasserzeichen.

Neue Prägeformen herstellen gestaltete sich schwieriger als gedacht. Über unter-schiedliche Ansätze versuchte ich neue Formen zum Prägen und Pressen herzustellen.

Ansatz 1: Direkt in Stahl gravieren – klappt, wenn man gut gravieren kann. Für mein Vorhaben – sehr akkurate und graphische Muster – bin ich leider zu ungeübt.

Ansatz 2: Massivprägeformen mit speziellem Giessharz  – Muster in Modellschaumstoff graviert und Positiv/-Negativform im Giessharz abgegossen. Die Massivprägungen funktionieren in Papier, Pappe, Holz und Leder. Leider ist Metall schon zu hart und hinterlässt seine Form eher im Kunststoff als anders herum.

Ansatz 3: Hohlprägeform mit speziellem Giessharz – Stück in Modellbauschaumstoff, dann in Gießharz abgeformt und Positiv-Teil gegossen. Erste Versuche zeigen, dass es funktioniert.

Hier noch ein Bild von der kleinen Abschlussausstellung, nach vielen Stunden Arbeit strahlen alle Lampen um die Wette.

img_8733

Nach 4 Monaten im Museum ziehe ich nun weiter, mit vielen guten Eindrücken, Erfahrungen und einer super Zeit, vielen Dank dafür!

Advertisements