Stipendium im Museum

Stipendium in der Abteilung für Manufakturelle Schmuckgestaltung des Deutschen Technikmuseums Berlin

Tag: zeitgenössischer schmuck

Zinnkreaturen

Jetzt sind sie ausgewachsen und haben eine Seele. Wohin solls gehen? Der Weltraum ist unermesslich.

K1024_IMG_2497 K1024_IMG_2499 K1024_IMG_2514 K1024_IMG_2515 K1024_IMG_2527 K1024_IMG_2535 K1024_IMG_2536 K1024_IMG_2537

 

 

Gesichtsbilder

Hier sind die Bilder, die ich letzte Woche hier im Museum mit Anna geschossen habe. Danke nochmal! Die Schmuckstücke sind aus guillochiertem Kupfer, das ich am Ende mit Gießharz überzogen habe. Wie genau ich sie hergestellt habe könnt ihr in den älteren Beiträgen nachlesen. Da sich meine Zeit hier dem Ende zuneigt lege ich dieses Projekt damit zur Seite und widme mich den anderen drei, die ich noch habe – Endspurt!

 

K1600_Rosa_Hirn_Gesichter (3)

 

 

K1600_Rosa_Hirn_Gesichter (5)

 

 

K1600_Rosa_Hirn_Gesichter (4)

 

 

K1600_Rosa_Hirn_Gesichter (1)

 

 

Schau mich an

Am Wochenende habe ich einige der Schmuckstücke mit den guillochierten Gesichtern fertiggestellt. Am Ende haben wir einen schwarzen Kunststoff (Danke an die Tischlerei!) gefunden, der unheimlich hart ist und bisher das widerstandsfähigste Material für die Vorlage. Am Ende habe ich die Teile mit Gießharz überzogen und erst dann gebogen. So ist die Guilloche gut geschützt und nicht mehr fühlbar, was mir gefällt, weil es noch unklarer macht, wie der dreidimensionale Effekt zustande kommt.

rosa_hirn_berlin (36)rosa_hirn_berlin (35)

Ich bereite mich also ganz langsam auf an das Ende meiner Zeit hier vor. Die unterschiedlichen Ansätze, die ich hier verfolgt habe, führen selten zu einem vollständig fertig durchdachten Ergebnis sondern bilden einen Ideenkatalog, auf den ich dann in Zukunft, nach Bedarf, zurückgreifen kann. Trotzdem mag ich es, den Stücken eine Art von Präsentation zukommen zu lassen. Schöne Fotos von ihnen zu machen oder sie möglicherweise in einer kleinen Abschiedsausstellung zu zeigen.

Gestern war dann Anna zu Besuch. Eine Freundin aus Mannheim habe ich relativ spontan als Model eingespannt. Es sind tolle Bilder entstanden (natürlich im Museum gemacht und mit Dank an den Wachschutz für die Taschenlampe). Bald kommen mehr!

rosa_hirn1

 

Auftragsarbeit

Die kleine Entstehungsbildergeschichte eines ovalen Armreifens

BildBildBildBildBildBildBildBildBild BildBildBild

Bachelorarbeit I

Im Rahmen des ISSP Vörderpreises hat das Schmuckmuseum eine Kette von mir für seine Sammlung angekauft. Ich freu mich riesig und bin auch ein bisschen stolz, dass eins meiner Bachelorarbeiten so behände den Sprung in eine dermaßen gute Gesellschaft geschafft hat. Die Preisverleihung und eine kleine Präsentation meiner Arbeit findet vorraussichtlich Ende Oktober im Schmuckmuseum […]