Stipendium im Museum

Stipendium in der Abteilung für Manufakturelle Schmuckgestaltung des Deutschen Technikmuseums Berlin

Die eine seite

es ist vollbracht!

es ist vollbracht!

Ein Lichtblick! es ist vollbracht.

Informationsveranstaltung der Deutschen UNESCO-Kommission e.V.

Anrea Grimm, mitarbeiterin der abteilung schmuckproduktion des deutschen technikmuseums, hat unser generationsübergreifendes schmuckprojekt im rahmen der heutigen informationsveranstaltung der UNESCO vorgestellt. mit bravour!
das UNESCO projekt zur erhaltung immateriellen kulturerbes will die direkte wissenstradierung unterstützen. ohne den umweg über schrift, ton oder bild sollen wichtige kulturgüter vor dem aussterben bewahrt werde, indem sie durch traditionelle wissensübermittlung von generation zu generationen weitervermittelt wird. das knowhow soll nicht konserviert werden es soll sich lbendig weiter entwickeln können!
das ziel ist, die markantesten immateriellen kulturgüter eines landes durch die aufnahme in eine sogenannte UNESCO liste, zu unterstützen. ein lebendiges projekt so wie das unsere, hat eventuell sehr gute chancen auf diese liste zu kommen.
das hat sich auch bei Andrea Grimms vortrag schon gezeigt, weil es mustergültig als beispiel einer lebendigen zusammenarbeit von jung und alt in das programm des heutigen UNESCO vortrags aufgenommen wurde. die ganze verknüpfung von dem deutschen technikmuseum, insbesondere der abteilung schmuckproduntion, der arbeitsgruppe schmuck verbindet, der hochschule für gestaltung pforzheim, undundund scheint mächtig ins rollen zu kommen. und das ist wunderbar!

handtasche_1

Der traum wäre doch nicht nur schmuck aus guillochiertem blech zu haben und auszuführen, sondern, dazu passend – quasi als set – , auch die passende handtasche! seit langer zeit brüte ich in stillen stunden ganz genüsslich über diesem thema. die erste idee dazu gab mir eine alte lunchbox aus kanada. die ist so cool […]

modellschiffe_1

  Die modellschiffregatta wurde heute veranstaltet von sehr zufriedenen schiffseigentümern, die im schatten fachsimpeln und mit der fernbedienung ihre bötchen manövrieren. alles sehr beschaulich. für eine mittagspause, genau das richtige!

mein Fuhrpark!

was das technikmuseum alles möglich macht!
die VW käfer habe ich mit gesenk und pfaff am fallhammer geprägt.
die oldtimer sind im zinn- schleuderguss verfahren entstanden.

eine Auswahl der Gesenke des Technikmuseums Berlin

ein Fallhammer